Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion ist ein der empfindlichsten und zugleich schweren Probleme, das die Ärzte lösen müssen.

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion müssen ausgebildete Sexologen, Androloge durchführen, aber das Verständnis dieser Krankheit muss jeder Mann haben...

Was ist erektile Dysfunktion?

Die erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit eine Erektion des Penis zu erreichen und / oder eine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr zu halten.

Da solche Störung aus vielen Gründen geschehen kann - als Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, schwerer körperlichen oder geistigen Müdigkeit etc., sind individuelle Fälle der erektilen Dysfunktion (20 von 100 Fällen) kein Grund um sich an einen Arzt zu wenden.

Allerdings zeigen häufigere Episoden der erektilen Dysfunktion auf die Notwendigkeit, einen Spezialist (Sexologen, Androloge) zu besuchen.

Wie häufig ist erektile Dysfunktion?

Etwa 110 Millionen Menschen in der Welt haben irgendeine Form der sexuellen Dysfunktion. Nach den Beobachtungen, etwa 5% von Männern im Alter 40 Jahren und 15-25% von fünfundsechzigjährigen Männern leiden regelmäßig an erektiler Dysfunktion.

Unglücklicherweise suchen nicht alle Männer, aufgrund der Empfindlichkeit des Problems nach der Hilfe von einem Arzt, weil sie einfach nicht verstehen, dass die erektile Dysfunktion indirekten Beweis für die Anwesenheit von schweren Krankheiten sein kann, wie beispielsweise Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Diabetes.

Darüber hinaus beeinträchtigt die erektile Dysfunktion deutlich Lebensqualität, das sich in der sexuellen Unzufriedenheit, ständigem Stress und psychischer Belastungen, geringem Selbstwertgefühl und Depression manifestiert.

Anatomie der erektilen Dysfunktion oder wie eine Erektion auftritt?

Die Fähigkeit des Penis eine Erektion zu erhalten, wird durch Corpora cavernosa bereitgestellt. Ihre Blutversorgung ist verantwortlich "für die Qualität der Erektion ". Wiederum wird der Mechanismus der Blutversorgung durch Blutgefäße und Nerven (einschließlich des Penis), sowie das Gehirn reguliert.

Kurze Schema der Bildung einer Erektion (1) kann wie folgt beschrieben werden: bei der körperlichen Stimulation des Penis oder durch den erotischen Inhalt des Denkens (d.h. die Aktivierung von Hirnareale, die verantwortlich für Libido sind), sendet das Gehirn zu den Nerven die Aufgabe, verbesserten arteriellen Blutfluss zu den Schwellkörper zu gewährleisten. Zur gleichen Zeit verringert sich das Ausströmen von venösem Blut.

Schematische Darstellung der Übertragung von Nervensignalen während der Erektion

erektile dysfunktion

Somit ist die Erektion durch das Zusammenwirken des zentralen Nervensystems, periphere Nerven, Arterien, Venen und den Muskelfasern bedingt.

Die Störung der Arbeit jeder Bestandteile in der Bildung einer Erektion führt zu der Unmöglichkeit, sie zu erreichen, das bedingt pathogenetischen Ansatz zur Behandlung der erektilen Dysfunktion abhängig von der Ebene der Zerstörung.

Die Natur und die Ursachen der erektilen Dysfunktion

Erektionsstörungen können sowohl psychogene und organische (d.h. die physikalischen Gründen) Natur haben. In den meisten Fällen hat die erektile Dysfunktion eine gemischte Natur.

Psychogene Ursachen der erektilen Dysfunktion sind:

- Depression

- Stress

- psychische Störungen

Körperliche Ursachen der erektilen Dysfunktion:

- Atherosklerose;

- Hypertonie;

- Diabetes mellitus;

- Fettleibigkeit;

- Parkinson-Krankheit;

- niedrigen Testosteronspiegel;

- Peyronie-Krankheit (Narbengewebe in den Penis);

- die Auswirkungen von chirurgischen Eingriffen oder einer Beckenverletzung / Rückenmark.

Einige Medikamente (zur Senkung des Blutdrucks, Antidepressiva, krampflösende Mittel, Tranquilizer), Alkohol, Rauchen auch dazu beitragen, die Entwicklung der erektilen Dysfunktion.

Identifizierung der Art und Ursachen der erektilen Dysfunktion

Moderne Diagnoseverfahren ermöglichen organische und psychogene erektile Dysfunktion zu unterscheiden.

Die Untersuchung bei der erektilen Dysfunktion:

-Die körperliche Untersuchung, einschließlich der Inspektion der Geschlechtsorgane und Beurteilung ihrer Empfindlichkeit.

-Allgemeine und biochemische Blut-Analyse (einschließlich Lipidprofil), um den Zustand des Organismus als Ganzes zu bestimmen.

-Bestimmung des Testosteronspiegels im Blut.

-Urinalysis.

-Untersuchung des Zustands der Penis-Blutgefäße.

-Untersuchung anderer Gewebe des Penis.

Allgemeine Grundsätze für die Behandlung der erektilen Dysfunktion

Nach der Diagnose und Identifizierung der Art der erektilen Dysfunktion (psychogene, organische oder gemischte), kann der Fachmann die geeignete Behandlung bestimmen.

Prinzipien der Behandlung der psychogenen erektilen Dysfunktion

Die psychogene erektile Dysfunktion ist weit verbreiten bei jungen Männern mit kleiner sexueller Erfahrung. Oft ist es gefeiert bei extrem leicht beeindruckenden und emotional labilen Menschen.

Bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion durch psychologische Faktoren (ohne organische Ursache) verursacht, können wir uns mit Psychotherapie beschränken - psychologische Korrektur von Störungen der sexuellen Funktion.

Die Ziele der Psychotherapie in der Behandlung der erektilen Dysfunktion sind die Beseitigung der sexuellen Spannung, Angst, Unsicherheit vor dem Geschlechtsverkehr.

Prinzipien der Behandlung der organischen erektilen Dysfunktion

Organische erektile Dysfunktion hat neurologischen, endokrinen, vaskulären (arteriellen, venösen, arteriovenösen), traumatischen Ursprungs.

Da bei der organischen erektilen Dysfunktion die psycho-emotionalen Komponente der erektilen Dysfunktion sekundär sind, ist psychologische Korrektur bei seiner Behandlung nicht genug: notwendig ist die medikamentöse Therapie oder sogar eine Operation.

Behandlungsmethoden der organischen erektilen Dysfunktion

Derzeit können bei der Behandlung der organischen erektilen Dysfunktion als konservative (Physiotherapie und Medikamente) und chirurgische Methoden verwendet werden.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Übersicht über die bekanntesten Arten der Behandlung von erektiler Dysfunktion.

Die medikamentöse Behandlung der erektilen Dysfunktion

1. Tabletten-Medikamente für die Behandlung der erektilen Dysfunktion - Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil wurden von Millionen von Menschen erfolgreich eingesetzt.

Ein gutes Beispiel für ein solches Medikament ist Viagra. Dieses Medikament wird in drei verschiedenen Dosierungen hergestellt: eine Tablette kann 50 oder 100 mg Sildenafil enthalten, das ermöglicht jedem Patient optimale Menge an Wirkstoff zur Behandlung von erektiler Dysfunktion auszuwählen.

Dieses Medikament ist nur für Männer geeignet, Viagra (und die damit verbundenen Drogen) hilft die erektile Dysfunktion zu verhindern, aufgrund der Tatsache, dass das Blut unter seinem Einfluss während der sexuellen Stimulation verbessert Fluss zu den Genitalien, und entspannt die Muskeln, die Blutzufuhr zu den Schwellkörper verhindern.

Doch trotz der hohen Effizienz, muss ein Mann vorsichtig das Medikament Viagra verwenden!

Die Patienten, die Viagra (sowie andere Medikamente mit Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil), verwenden wollen, sollten wissen, dass die Potenzmittel nicht mit Medikamenten, die Nitrate enthalten eingenommen werden können, da der Blutdruck plötzlich zu einer lebensbedrohlichen Zahlen fallen könnte.

Erhöhte Aufmerksamkeit erfordern auch die Patienten mit den Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, oder Herzinsuffizienz, früherem Schlaganfall, Störungen des Blutdrucks (Hypertonie oder Hypotonie), Diabetes mellitus.

2. Penis-Injektionen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion
Medikamentszufuhr in den Schwellkörper des Penis. Das Verfahren ist auch nicht frei von Nebenwirkungen: Blutungen an der Injektionsstelle, die Bildung von fibröser Gewebe an der Injektionsstelle.

3. Suppositorium mit Alprostadil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion ist direkt in die Harnröhre eingetragen. Die Nebenwirkungen sind Schmerzen, Blutungen aus der Harnröhre, ein brennendes Gefühl, die Bildung von fibrösen Geweben um den Penis.

4. Testosteron-Ersatztherapie zur Behandlung der erektilen Dysfunktion wird bei festen niedrigen Sekretion dieses Hormons durchgeführt.

Darüber hinaus können auch zur Behandlung von erektiler Dysfunktion solche Mittel verwendet werden: Adaptogene (Ginseng, Rhodiola rosea, sibirischen Ginseng, etc.), Medikamente, die den vaskulären Tonus und den Zustand der Gefäßwand beeinflussen (z.B. Extrakte aus Ginkgo und Rosskastanie), Sedativa (enthalten Baldrian, Herzgespann, etc.), Aminosäurezubereitungen (L-Arginin, Glycin, Glutamin, etc.) und andere.

Physiotherapeutische Behandlungen der erektilen Dysfunktion

1. Die Behandlung der erektilen Dysfunktion mit lokalem Unterdruck. Um die notwendige Wirkung zu erreichen, werden spezielle Vakuumpumpen, die direkt auf den Penis getragen sind, verwendet. Wenn ein Mann eine Erektion erreicht, wird auf den Penis spezieller Ring angetragen, der nach dem Geschlechtsverkehr entfernt.

2. Reflextherapie (Akupunktur etc.) hat in einigen Fällen eine ausgeprägte positive Wirkung, obwohl ihre Wirkungsmechanismus wurde nicht gründlich untersucht worden. Es ist nicht empfehlenswert, diese Methode als ein unabhängiges Verfahren zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zu verwenden, aber es kann eine nützliche Komponente einer integrierten Therapie sein.

Chirurgische Behandlung der erektilen Dysfunktion

Die chirurgische Behandlung der erektilen Dysfunktion wird benutzt, falls erforderlich, den Blutfluss bei atherosklerotischen Läsionen der internen Hüftarterien wiederherzustellen.

Zusätzlich, ist chirurgische Behandlung der erektilen Dysfunktion - Einführung von Implantaten in den Penis (die sogenannten "intimen Plastik") - die teure und komplizierte Behandlung.

Wie Sie sehen können, jede Methode zur Behandlung der erektilen Dysfunktion hat seine eigenen Vorteile und Nachteile. Nur Spezialist kann die beste und passende für jeden Patient Methode der Behandlung wählen!

Prävention von erektiler Dysfunktion

Wie jede andere Krankheit, erektile Dysfunktion ist viel leichter zu verhindern als zu heilen. Also, für die Prävention der erektilen Dysfunktion, ist es notwendig, nur 5 Bedingungen zu beachten:

- mit dem Rauchen, Drogen und übermäßigen Alkoholkonsum aufzuhören,

- eine ausgewogene Ernährung zu halten, den Verbrauch von tierischen Fetten zu reduzieren,

- regelmäßige Bewegung,

- Aufrechterhaltung der Stabilität von psychologischen und emotionalen Aspekte des Lebens, viel Zeit im Freien zu Fuß zu verbringen, Gespräche mit Freunden und Familie, Hobbys,

- den Blutdruck, Blutzucker und Lipidprofil, insbesondere in Gegenwart von Bluthochdruck oder Diabetes zu überwachen.

Es ist klar, dass viel einfacher diese einige Bedingungen der Prävention zu beachten, als teuere Behandlung der erektilen Dysfunktion zu verwenden. Schützen Ihre Gesundheit und bleiben gesund!