Der Ablauf des Menstruationszyklus

Die Natur ist so wundervoll und faszinierend zugleich. Sie scheint alles bis ins kleinste Detail durchdacht zu haben und funktioniert haargenau und präzise. Vor allem beim Thema Schwangerschaft solltest du der Natur ein gewisses Vertrauen entgegen bringen und deinen Körper verstehen lernen. Um die Schwangerschaft und das Wunder eines Lebewesens zu begreifen, ist es wichtig den Menstruationszyklus zu kennen, um die Entwicklung des eigenen Nachkömmlings besser verstehen zu können. Der Menstruationszyklus umfasst die Zeit, in der deine Eizelle entsteht, das Heranreifen deiner Eizelle, der Zeitpunkt des Eisprungs und das herab wandern deiner Eizelle in die Gebärmutter. Dieser Rhythmus ist gefestigt und von der Natur vorgegeben.

Der Menstruationszyklus beginnt bei Frauen im Alter von 10 - 14 Jahren. 10 bis 15 Eier wachsen am Ende der Eierstöcke. Diese werden Ovarien genannt. Das größte Ei löst sich und wandert an das Ende der Eileiter. Dies ist der sogenannte Eisprung, bei dem die Wanderung des Eies beginnt. Über die Eileiter gelangt es dann in deine Gebärmutter, wo es sich festsetzt und auf eine Befruchtung wartet. Hier sei gesagt, dass eine Befruchtung auch auf dem Weg zur Gebärmutter, stattfinden kann. Dieser monatliche Zyklus wird im Allgemeinen als Menstruationszyklus oder Periode bezeichnet. Die Menstruation, also das Auftreten von Blut aus dem Uterus, markiert das Ende des Zyklus, denn somit wird das Ei aus deinem Körper gespült. Der durchschnittliche Menstruationszyklus dauert 29 Tage. Auch bei gesunden Frauen kann die Dauer des Zyklus um mehrere Tage variieren. Die Zyklusdauer liegt bei 90 % der Frauen im Bereich von 23 bis 35 Tagen. Ist dies nicht der Fall sprich bitte umgehend mit deiner Frauenärztin.

Der Ablauf des MenstruationszyklusWas passiert bei der Menstruation in deinem Körper?

Interessant ist, dass ein Eisprung deine Körpertemperatur um 0,4° - 0,6° Celsius steigen lässt. Dies passiert dann, wenn eine große Menge an luteinisierenden Hormonen (LH) ausgeschüttet wird, was die befruchtungsfähige Eizelle vom Follikel freisetzt. Die Konsistenz der Eizelle wird dünner, sodass die Eizelle, die sich nun in der Gebärmutter befindet, vom Spermium befruchtet werden kann.

Nach dem Eisprung verändert sich die Konsistenz der Eizelle erneut. Sie bildet Progesteron und wird auch Gelbkörper genannt. Nun können keine Spermien mehr in die Eizelle eindringen. Der angestiegene Progesteron-Spiegel kann deine Brüste zum Kribbeln und Spannen bringen. 

Die Eizelle ist während dieses Prozesses 18 - 24 Stunden fruchtbar. Das bedeutet, dass du ab dem Beginn deines Eisprunges fruchtbar bist und diese mit deiner Blutung am Ende der Periode endet.

Wieso treten Blutungen am Ende der Menstruation auf?

Der Menstruationszyklus sichert die Fortpflanzung der Menschen, in dem der Körper der Frau sich zyklisch auf die Fortpflanzung einstellt. Die Gebärmutter bildet ein schwammiges Gewebe und füllt sich mit Blut. Kommt es zu keiner Befruchtung, verlässt die schleimige blutige Flüssigkeit, samt unbefruchteter Eizelle deinen Körper. Die Funktion der Regelblutung dient also ausschließlich dem Abtransport der unbefruchteten Eizelle aus deinem Körper. Diese Phase des Menstruationszyklus wird auch "Menstruelle Phase" genannt. Der letzte Tag deiner Periodenblutungen markiert den Anfang deines neuen Menstruationszyklus. Dieser Vorgang wiederholt sich bei der Frau bis hin zu den Wechseljahren. Nun berichten viel Frauen, dass sie trotz Schwangerschaft ihre Periode hatten. 

Zusammenfassend und in Bezug zur Fortpflanzung ist der Menstruationszyklus ein von der Natur eingerichteter Prozess, den alle Frauen durchleben. Das Leben deines Babys beginnt mit der Entstehung der Eizelle. Wird deine Eizelle von einem Spermium befruchtet, beginnt hier die 1.Schwangerschaftswoche (1.SSW). Dein Baby ist somit, ab dem Beginn deiner 1.Schwangerschaftswoche (1.SSW), bereits 2 Wochen alt.